Kopfschmerzen/Migräne

Kopfschmerzen und Migräne gehören zu den häufigsten Symptomen der Wechseljahre. Jedoch sind viele Frauen schon vor Beginn der Menopause von Kopfschmerzen betroffen, die häufig kurz vor Beginn der Menstruation auftreten. Kopfschmerzen können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, wobei zwischen einem normalen Kopfschmerz und einer Migräne unterschieden werden muss. Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen, die Frauen während der Menopause aufgrund fluktuierender Hormone erleben.

Ursachen…

Die Hormone Östrogen und Progesteron haben eine primäre Wirkung auf das Gehirn und seine Blutgefäße. Östrogene erweitern die Blutgefäße, während Progesteron sie verengt. Durch die Hormonschwankungen werden die Blutgefäße ständig angeregt, sich auszudehnen und zusammen zu ziehen. Jedoch reagieren Frauen sehr unterschiedlich auf diesen Prozess. Einige Frauen entwickeln durch den sinkenden Östrogenspiegel Kopfschmerzen. Bei anderen Frauen wiederum werden Kopfschmerzen durch einen erhöhten Östrogenspiegel verursacht.

Arten von Kopfschmerzen und ihre Symptome

 

Menstruations-Migräne

  • Diese Migräne ist hormonabhängig und tritt ein bis zwei Tage vor Beginn der Menstruation auf und klingt beim Eintreten der Regelblutung ab.

Migräne mit Aura

  • Sie beginnt mit einem neurologischen Phänomen (Aura) und wird visuell wahrgenommen. Gekennzeichnet ist die Migräne mit Aura durch helle, schimmernde Lichter um Gegenstände oder an den Rändern des Sichtfeldes und tritt etwa eine halbe Stunde vor dem Kopfschmerz auf.

Andere Ursachen…

Obwohl ein hormonelles Ungleichgewicht die primäre Ursache von Kopfschmerzen bei Frauen in den Wechseljahren ist, gibt es andere Faktoren, die Kopfschmerzen auslösen oder verschlimmern können…

 

  • helle Lichter
  • laute Geräusche
  • starke Gerüche
  • Stress
  • Angst
  • Anspannung nach Stress
  • Wetterveränderungen
  • übermäßiger Genuss von Alkohol und Koffein
  • mangelnder oder zu viel Schlaf
  • Auslassen von Mahlzeiten oder Fasten
  • Aspartam, häufig in zuckerfreien Süßungsmitteln
  • Lebensmittel, die Nitrate enthalten (Hot Dogs und Fleisch)
  • Natriumglutamat, besser bekannt als MSG (Fast-Food, chinesisches Essen, Gewürze)
  • Thyramin (Sojaprodukte, Bohnen, harte Würste, geräucherter Fisch und Chianti Wein)

Migräne ohne Aura

Symptome der Migräne

  • Pulsierende Schmerzen im Kopf, einseitig oder auch beidseitig
  • durch körperliche Routineaktivitäten wird der Schmerz intensiviert
  • die Kopfschmerzen dauern von 30 Minuten bis zu mehreren Tagen
  • Übelkeit und Erbrechen (bei Migräne ohne Aura)
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen
  • verschwitzte Hände und Füße

Spannungs – Kopfschmerz

ist die häufigste Art von Kopfschmerzen und betrifft 64% der Männer und 88% der Frauen. Ein Spannungskopfschmerz erzeugt im Allgemeinen

  • einen diffusen, in der Regel leichten bis mäßigen Schmerz im gesamten Kopf
  • das Gefühl, ein enges Band um den Kopf zu haben
  • ein Spannungskopfschmerz kann auch Schmerzen im Nacken an der Basis des Schädels verursachen.

Therapieansätze:

  • Veränderungen im Lebensstil und Stressabbau sind der beste Weg zur Behandlung von Kopfschmerzen, vor allem bei chronischen Kopfschmerzen

  • ausreichend Wasser oder Tee trinken (2-3 Liter / Tag)

  • entzündungshemmende und beruhigende Kräuter, wie Mutterkraut, Baldrian Melisse und Lavendel als Tee oder ätherische Öle

  • 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht

  • alle 3-4 Stunden ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen

  • sich täglich 30 Minuten an der frischen Luft bewegen  (Nordic Walking, Joggen, Radfahren, Wandern)

  • autogenes Training – Yoga, QiGong

  • tagsüber Ruhepausen einlegen

  • Stress vermeiden

Sinus – Kopfschmerz

Der dritte und die am häufigsten erlebte Art von Kopfschmerzen für Frauen in der Menopause ist der Sinus- Kopfschmerz. Die Nebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume in den Wangenknochen, Stirn und hinter der Nasenbrücke. Die Nebenhöhlen produzieren dünnen Schleim, der aus den Kanälen der Nase entwässert. Wenn ein Sinus sich entzündet, in der Regel als Folge einer allergischen Reaktion oder einer Infektion, wird der Abfluss des Schleimes verstopft.

Schmerzen im Stirnbereich

  • Druckgefühl in den Augen und Kopf

p

Häufigkeit in den jeweiligen Phasen

häufig in der Prämenopause

sehr häufig in der Perimenopause

selten in der Postmenopause

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen erhältst du auf der Seite Datenschutzerklärung.

Schließen