Heißhungerattacken

Mit Beginn der Wechseljahre erleben viele Frauen vermehrt Tage, an denen sie Heißhunger auf Süßes, Salziges und besonders Schokoladiges bekommen.
Die hormonellen Schwankungen, zunächst der Mangel an Progesteron durch fehlende Eisprünge und auch der spätere Rückgang des Östrogens werden dafür verantwortlich gemacht.

 

Auch Schilddrüsenfehlfunktionen können Ursache für Heißhungerattacken sein!!

Progesteron gehört zu den Hormonen , die eine beruhigende Wirkung haben und Östrogene sind stark an der Bildung von Dopamin und Serotonin im Gehirn beteiligt. Der Mangel oder auch ein Ungleichgewicht beider Hormone kann das Verlangen nach
Süßigkeiten und auch Alkohol deutlich erhöhen und verstärken.
Serotonin wird im Gehirn aus der Aminosäure Tryptophan gewonnen. Damit Tryptophan ins Gehirn gelangt, braucht der Körper Insulin und dafür braucht er wiederum Kohlenhydrate.
Nach 16:00 Uhr sinken meist der Serotonin – und Dopaminspiegel, was das Verlangen nach Süßigkeiten erhöht./blockquote>

Heißhungerattacken

Der Verzehr von 2 kleine Stückchen 75%ige Schokolade können den Heißhunger auf mehr Schokolade und Süßes sofort mindern!

 

Therapieansätze:

  • Vitamine & Vitalstoffe ( Magnesium, Vitamin D, Vitamin C, Vitamin B6 & Komplex )

  • ausreichend Proteine

  • ausreichende Wasserzufuhr

p

Häufigkeit in den jeweiligen Phasen

häufig in der Prämenopause

sehr häufig in der Perimenopause

häufig in der Postmenopause

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen erhältst du auf der Seite Datenschutzerklärung.

Schließen