36 Symptome in den Wechseljahren

Allgemeine Informationen

Bei den 36 Symptomen handelt es sich um die bedeutsamsten Beschwerden, die aufgrund wechseljahresbedingter hormoneller Schwankungen und deren Ungleichgewicht zueinander entstehen können. Diese Symptome treten in den einzelnen Phasen der Wechseljahre (Menophasen) in unterschiedlicher Stärke und Dauer auf.

 

Viele dieser 36 Symptome finden bei Ärzten und in der Fachpresse weniger Beachtung als es eigentlich notwendig wäre, manche sind sogar als typische Wechseljahressymptome gänzlich unbekannt. Dadurch werden betroffene Frauen, die ärztliche Hilfe suchen, nicht immer mit den besten Möglichkeiten behandelt. Wenn sich der Zustand für diese Frauen dann nicht verbessert, suchen diese natürlich weiter nach Hilfe. Das kann sich unter Umständen für manche Frauen zu einer Ärzteodyssee entwickeln.

Die Symptome in Kategorien

 

  • Die meisten Symptome können in allen Phasen auftreten, jedoch in der einen Phase häufiger und in der anderen seltener. Um dies verständlich darstellbar machen zu können, sind die Symptome in drei Kategorien  selten, häufig und sehr häufig den jeweiligen Phasen zugeordnet.
  • Diese drei Kategorien beziehen sich also lediglich auf das Auftreten in den verschiedenen Wechseljahrephasen, „NICHT“ auf die Stärke bzw. Intensivität einzelner Symptome. Diese Unterscheidung ist sehr wichtig.

Folgende Beispiele sind möglich…

Über die Infobox unter den jeweiligen Symptomen, können sie an Hand der Häufigkeiten sich ungefähr einer bestimmten Phase in den Wechseljahren einordnen. Ist ein Symptom  als „selten“ aufgeführt, sie selbst aber leiden häufig darunter, heißt das in diesem Fall nur, daß dieses Symptom in dieser Phase eher selten bei den Frauen anzutreffen ist. Es sagt nichts über die Intensität und das individuelle Empfinden der Frauen aus.

Im anderen Fall entdecken sie in der gleichen Wechseljahrephase ein Symptom, das in dieser Phase „sehr häufig“ vorkommt, von dem sie aber überhaupt nicht betroffen sind.

Und nicht zuletzt können sich die genannten Beispiele in einer anderen Wechseljahrephase wieder umkehren, weil sich das hormonelle Ungleichgewicht von Phase zu Phase verändert. Wie schon eingangs erwähnt, kommen die meisten Symptome in allen Wechseljahrephasen vor. Die Häufigkeit und Intensität kann sich jedoch durch den ständig veränderten Hormonstatus auch verlagern.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen erhältst du auf der Seite Datenschutzerklärung.

Schließen